Momo

30. Juni 2011 um 20:10 Uhr

Manchmal ist es komisch. Man hat eine Melodie die man nett findet, spielt die kurz einmal an und schon wird der Unsinn aufgenommen. Momo war ein Unfall wenn man so will. Ich hatte mal eben diese Melodie angespielt und schon nahm Thorsten den Quatsch auf. Die vier Akkorde dazu waren auch schnell gefunden und fertig war das Thema. Bis zum frühen Morgen haben wir dann noch etwas daran rumgefeilt und klopften uns stolz auf die Schultern. Das macht ja sonst Niemand.
Während ich nach einer langen Studio-Nacht glücklich zuhause ankam und schlafen ging komplettierte Thorsten das Lied mit dem Gitarren-Zwischen-Part. Wahnsinn pur.
Der Text kam ein paar Wochen später dazu. Lieder müssen ja immer einen Text haben.
MomoNaja, ist halt so.

Nie werd ich geh’n.
Nie werd ich geh’n.
Nie werd ich geh’n.
Nie werd ich geh’n.

Niemals werd ich geh’n.
Niemals werd ich geh’n.
Niemals werd ich geh’n.
Niemals werd ich

ohne dich geh’n.

Ich brauch dich und ich will nicht ohne dich durchs Leben gehen.
ich weiß, auch du brauchst mich, ich hab’s geseh’n. Heut Nacht
träumte ich,
daß wir zusammen wär’n,
es war ein schöner Traum,
so hätte ich es gern.
Hand in Hand gingen wir zwei am Ufer entlang immer g’radeaus. ich wache auf
und realisier
das mit dir und mir
bleibt ein schöner Traum
….ein Traum

Kategorie Musik | Kommentare (0)
Download bei Kostenlose Deutsche Wordpress Themes